Dein Tag für Afrika

Dein Tag für Afrika

Dein Tag für Afrika – an der Vorgebirgsschule

Wie kam die Vorgebirgsschule zu Aktion Tagwerk?

Aufmerksam auf die Kampagne wurde die Vorgebirgsschule im Jahr 2007, als uns eine ehemalige Praktikantin ansprach, ob sie am Aktionstag Dein Tag für Afrika ihren „Arbeitseinsatz“ in einer unserer Klassen ableisten könne. Sie bat darum, ihre Unterstützung im Schultag durch eine Spende zu honorieren, die Bildungsprojekten in Afrika zugute käme.

Das Kollegium nahm dieses Angebot gern an und sammelte Spenden zur „Finanzierung des Arbeitseinsatzes“.

Der Tag wurde zum Erfolg! Unsere Schüler erhielten zusätzliche Unterstützung –und an anderer Stelle wurde dadurch eine Spende möglich. Eine tolle Sache!

Was bedeutet Aktion Tagwerk für unsere Schülerinnen und Schüler?

Würden wir im nächsten Jahr wieder teilnehmen? Ja, gern! Aber diesmal als aktive Teilnehmer! Denn auch unsere Schülerinnen und Schüler können und wollen sich für Gleichaltrige engagieren und dazu beitragen, dass es Kindern und Jugendlichen in ärmeren Ländern besser geht.

Oft sind die Vorgebirgsschüler diejenigen, die von Zuwendungen, Sponsorengeldern und Spenden profitieren – und das ist auch gut so und wird von allen sehr begrüßt und gedankt!

Dennoch ist es auch für unsere Schülerinnen und Schüler wichtig, zu erleben, dass sie selber etwas für andere tun können, dass sie etwas bewirken und einen Beitrag zur Verbesserung von Bildungsbedingungen Gleichaltriger leisten können.

Einmal nicht in der Rolle des Nehmenden sondern des Gebenden zu sein – das ist für unsere Schülerinnen und Schüler eine wichtige und sehr positive Erfahrung!

2008 nahm die Vorgebirgsschule erstmals am Aktionstag Dein Tag für Afrika teil. Seitdem gehören wir in jedem Jahr zu den über 600 deutschen Schulen, die sich an diesem Tag engagieren.

2013 nahmen bundesweit 180.000 aktive Schülerinnen und Schüler aus 616 Schulen teil und sammelten insgesamt 1.2 Millionen Euro. Mehr als 800 € kamen allein in unserer Schule zusammen!

Wie sehen unsere Aktionstage aus?

Im Vorfeld des Aktionstages werden wir hoffentlich wieder vom Orgateam Aktion Tagwerk besucht. Anhand von Fotos, kurzen Filmen und vielen afrikanischen Kleidungsstücken, Spielsachen und Alltagsgegenständen bekommen unsere Schülerinnen und Schüler einen Eindruck vom Leben in einem afrikanischen Staat.

Am Aktionstag selber werden wieder viele Aktionen und Ideen stattfinden, die sich in den vergangenen Jahren bewährt haben:

  • Die Vor- und Unterstufe organisiert einen Sponsorenlauf rund um den Fußballplatz. Jede gelaufene Runde der kleinen Sportler wird von einem oder mehreren Sponsoren finanziert, die das Kind im Vorfeld gesucht hat. Viele Eltern, Großeltern und Freunde der Familien unterstützen so unser Projekt. Mit Begeisterung stellen sich die SchülerInnen der körperlichen Herausforderung und entwickeln einen enormen sportlichen Ehrgeiz!
  • Von den größeren Schülerinnen und Schülern wird eine Autowaschaktion organisiert, bei der die Autoinnenräume gesäubert werden. Dieses Angebot wird von vielen Mitarbeitern gern angenommen.
  • Vom Hofladen Mandt gespendetes Obst und Gemüse wird im Hausverkauf an Alfterer Bürger und Bürgerinnen verkauft. Mit dem Bollerwagen durch Alfter und viele Menschen ansprechen – eine Aufgabe, die wirklich Mut erfordert!
  • Schülerinnen und Schüler der oberen Klassen können sich bereit erklären, für einen Tag in einem Alfterer Kindergarten, im Edeka Mohr, bei weiteren Geschäften oder in der Gemeindeverwaltung zu arbeiten. Sie erhalten eine Bezahlung von der Stadt (Kindergärten und Gemeinde) bzw. von den Geschäftsleuten.
  • Viele Klassen stellen im Vorfeld des Aktionstages Verkaufsgegenstände her, die am Tag für Afrika im Schulgebäude an Schüler und Mitarbeiter verkauft werden (Waffeln, Pralinen, Schlüsselanhänger, Armbänder, Grußkarten, Seifen u.v.m.)
  • Einige Klassen machen das einfache Essen vieler afrikanischer Kinder erlebbar, indem sie am Aktionstag kein Essen von der Cateringfirma bestellen, sondern selber Reis kochen, den sie – ohne Beilagen – gemeinsam essen. Ein einprägsames Erlebnis, das uns hilft, unser tägliches Nahrungsangebot besser zu schätzen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – wir lassen uns überraschen, welche tollen Ideen bei der nächsten Aktion hinzukommen!

Zurück