Schülerzeitung

Schülerzeitung

Während der Redaktionssitzungen beziehen die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Recherche verschiedene „Neue Medien“ ein, wie Laptop, Internet, diverse Medienaufnahmen, Abspielgeräte, Digitalkameras, USB-Sticks etc. Die Recherchearbeit im Internet wird stetig weiter ausgebaut.

Das Cover der Zeitung wird von den Mitgliedern gemeinsam entworfen und themen- bzw. jahreszeitenadäquat gestaltet.

Die Redakteure ordnen sich zu Beginn eines neuen Schulhalbjahres den Themengebieten zu, an denen sie schwerpunktmäßig arbeiten möchten. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu angeregt, Themen die sie interessieren und die auch für Leser ansprechend sein könnten einzubringen.

Alle Mitglieder der Schülerzeitung erhalten einen Presseausweis (inkl. Foto und Unterschrift), mit dem sie sich unter anderem bei außerschulischen Recherchearbeiten ausweisen können. Darüber hinaus tragen sie bei offiziellen Anlässen das angefertigte Redaktions-T-Shirt.

Die Schülerzeitung richtet sich an alle Klassenstufen der Vorgebirgsschule. Das bedeutet, dass auch für alle Altersgruppen und für unterschiedliche Lernniveaus ansprechende Inhalte enthalten sein sollten.

Die Redakteure entscheiden für sich allein, ob sie ihre Texte auf Orthografie nochmals korrigiert haben möchten oder ob eventuelle Rechtschreibfehler im Original abgedruckt werden sollen. Jeder Verfasser entscheidet auch darüber, ob der Artikel handschriftlich oder mit dem Computer erarbeitet und veröffentlicht werden soll. Ein größtmögliches Maß an Selbstbestimmung und Selbständigkeit kommt u. a. auch an dieser Stelle des Konzepts zum Ausdruck.

Innerhalb der redaktionellen Arbeit in der gewählten Gruppe wird in Einzel-, Partner- oder Kleingruppenarbeit recherchiert und verfasst. In der Kleingruppenarbeit nimmt das „kooperative Lernen“ (vgl. Green/Green 2006; Brüning/Saum 2008; Weidner 2006) eine äußerst bedeutsame Stellung ein. Unterricht soll Situationen ermöglichen, die das soziale Lernen fördern. So sollen Unterrichtssituationen das Zusammenarbeiten und gegenseitige Helfen herausfordern (vgl. Fischer 2004).

Es werden des Weiteren Schülerinnen und Schüler anderer Klassen darum gebeten, als freie Mitarbeiter geschriebene Berichte über Interessantes bei der Redaktion einzureichen und in der nächsten Zeitung zu veröffentlichen.

Die Mitglieder der Schülerzeitung lernen verschiedene Textarten kennen wie Bericht, Interview, Rezeptanleitung, Umfrage, Foto-Dokumentation etc.

Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Brainstorming in den jeweiligen Bereichen durchführen (Clustern, Prioritäten setzen)
  • Redaktionssitzungen mitplanen und durchführen
  • Interessensgebiete finden
  • Themenauswahl festlegen
  • Interviews, Umfragen organisieren und durchführen
  • Fotografieren; evtl. in chronologischer Reihenfolge ordnen
  • Textrezeption
  • Textproduktion: Verfassen von Texten, Schreiben, Zusammenfassen
  • Texte in den PC eingeben
  • Verstärkter Einsatz des Internets
  • Grafische Elemente erstellen, Layout
  • Werbung machen

Für die Recherchearbeit erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, außerschulische Lernorte zu besuchen wie z. B. ein Kosmetik-Studio, Fitness-Studio, das Verlagshaus des General-Anzeigers, Radio Bonn/Rhein-Sieg, die Druckerei, die die Schülerzeitung druckt usw.

Die Redaktionsmitglieder pflegen einen Kontakt zu einer Druckerei, die unsere Zeitung bunt druckt. Wenn die Zeitungen fertig vorliegen, werden sie durch die Redakteure per Bestellformular und am Verkaufstisch innerhalb der Schule verkauft.

Jede Ausgabe wird seit der Sommerausgabe 2011 auf der Homepage der Vorgebirgsschule veröffentlicht.

Zurück